L20 2021 Gestalter -in für Lehmputze (HWK) Teil II - Gestaltung

L20 2021 Gestalter/-in für Lehmputze (HWK) Teil II - Gestaltung Teil II des Lehrgangs „Gestalter/-in für Lehmputze“ beinhaltet die Tätigkeitsfelder Innenraumgestaltung mit Lehmputzen und Schmuckelemente aus Lehmputzen. Dozentinnen: Irmela Fromme, Lehm-und Feinputze Andrea Silbermann, Farbgestalterin Termine: Montag, 06. – Samstag, 11. September, Montag, 13. – Samstag, 18. September, Prüfung: Montag, 20. September Kursdauer: 96 Stunden, aufgeteilt in Theorie, experimentelle Übungen und praktische Arbeiten und Praxisbaustelle Kursgebühren: 1.300 EUR ohne Verpflegung und ohne Unterkunft Preise inkl. Mwst. Kein Paarrabatt! Prüfungsgebühren der HWK Schwerin vorauss. 120 EUR Anmeldung: Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 8. August an / 8-12 Plätze.

Teil II des Lehrgangs „Gestalter/-in für Lehmputze“ beinhaltet die Tätigkeitsfelder Innenraumgestaltung mit Lehmputzen und Schmuckelemente aus Lehmputzen.
Mit der Erweiterung der herkömmlichen, handwerklich gefärbten Lehmputze um die industriell hergestellten Lehmedelputze, die Lehmfarben sowie die Lehmstreichputze gewann die Gestaltung
von Innenräumen mit Putzen aus Lehm deutlich an Popularität.


Zur Umsetzung gestalterisch vertretbarer Lösungen bedarf es eines breiten und detaillierten Wissens zur Farb- und Raumgestaltung. Dies beinhaltet das Kennen der Wirkungen von Farben und Kontrasten, des Einflusses von Licht, von Flächengliederung und Akzenten sowie den Möglichkeiten der Bearbeitung von Oberflächen.
Vom Entwurf bis zur Ausführung können Sie ihr Tätigkeitsfeld in einer kreativen Ausrichtung erweitern, indem Sie Mischungen selbst herstellen oder variieren unter Einbeziehung färbender
oder texturgebender Zusätze.
Schmuckelemente, ob als Relief, Ornament oder farbiges Detail, bilden von jeher eine besondere Form der Gestaltung. Eine überzeugende Verwendung von Schmuckelementen verlangt jedoch ein hohes Maß an Kreativität, gestalterischem Wissen sowie handwerklichem Können. Sie beraten und erarbeiten in Zusammenarbeit mit den Kunden gestalterisch wie ästhetisch vertretbare Entwürfe. Sie erstellen Schablonen oder Pausvorlagen. Sie wählen angemessene Putzaufbauten und Mörtel aus, sowie die notwendigen Werkzeuge und Gestaltungstechniken, wie Sgraffito und
Modellieren.

Inhalt

  • Überblick über Putz- und Gestaltungstechniken:
  • Bilderreise‚ Lehmoberflächen und Schmuckelemente in den Weltkulturen, Vielfalt der Techniken, Einführung in japanische Putztechniken
  • Grundlagen der Farb- und Raumgestaltung: Farbsymbolik, Farbkreis, Farbdimensionen, Farbkontraste, Farbsynesthäsien und Anmutungsqualitäten, Materialkontraste, Oberfläche und Farbe, Material und Licht
  • Farbige Lehmputze: Farbigkeit von Lehmfein- und Lehmedelputze, Inhaltsstoffe der Mischungen, Verwendung von Farbpigmenten und texturgebenden Stoffen,
  • Vergleich von Lehmedelputzprodukten,
  • Herstellen farbiger Mustertafeln
  • Bearbeitung von Lehmoberflächen:geriebene, geschwammte, geglättete und strukturierte Oberflächen, Zeitpunkt der Bearbeitung und Werkzeug,
  • Spezialwerkzeuge,
  • Ausführung auf Platten und Wandflächen
  • Ornamentale Gestaltungstechniken: Sgraffito- und Modelliertechniken und Ornamentik, Herstellen einer einfachen Schablone, Ausführen eines Ornaments
  • Experimentelle Arbeiten: Erforschen des Materials und seiner Gestaltungsmöglichkeiten, ausprobieren, improvisieren
  • Raumbezogenes Arbeiten: Übertragung der Grundlagen auf eine räumliche Situation, Anlegen einer Musterfläche für einen Raum
  • Praxisbaustelle

Dozent*innen: Irmela Fromme, Lehm-und Feinputze, Berlin und Bremen
Andreas Otto, Moin Lehmputz, Pogez
Andrea Silbermann, Farbgestalterin, Wangelin
Termine: Montag, 06. – Samstag, 11. September,
Montag, 13. – Samstag, 18. September,
Prüfung  Montag, 20. September
Kursdauer: 96 Stunden, aufgeteilt in Theorie,
experimentelle Übungen und praktische Arbeiten und Praxisbaustelle

Kursgebühren: 1.300 EUR ohne Verpflegung und ohne Unterkunft
Preise inkl. Mwst.

Anmeldung: Bitte melden Sie sich spätestens bis zum 13. August an / 8 -12  Plätze.

Teilnahmevoraussetzungen
Gesellen und Gesellinnen einschlägiger Bauberufe, Personen mit ausreichend handwerklicher Erfahrung im Lehmbau oder Wandgestaltung bzw. Abschluss Fachkraft im Lehmbau.

Das Zertifikat „Gestalter/in für Lehmputze (HWK)“
Die erfolgreich abgeschlossenen Teilprüfungen Teil I,II und III führen zum anerkannten Abschluss „Gestalter/in für Lehmputze (HWK)“. Der Abschluss kann als Sachkundenachweis für die Antragstellung für die Erteilung einer Ausnahmebewilligung zur Eintragung in die Handwerksrolle und damit zur Führung eines Unternehmens im Sektor Lehmputze dienen.
Vergleichbare Leistungen anderer Prüfungen werden auf Antrag anerkannt. Absolventen des Lehrgangs „Fachkraft im Lehmbau (HWK)“ sind von der Prüfung zu Teil I - Grundlagen Lehmputze -
befreit.
Der Lehrgang wird modulweise angeboten:
In Teil I lernen Sie das Herstellen von Lehmputzmörtel, die Ausführung von Lehmputzen, Oberflächenbehandlung.
In Teil II lernen Sie Innenräume mit Lehmputzen und Schmuckelementen
aus Lehm zu gestalten und in
Teil III Marketingstrategien und Kalkulation.

Umfang Teil I, II, und III 196 Stunden
davon
Teil I Grundlagen Lehmputze 76 Stunden
Teil II Gestaltung 96 Stunden
Teil III Marketing 24 Stunden

 

 

 

 

 

 

Europäische Bildungsstätte für Lehmbau Wangelin gGmbH
Dorfstraße 27, 19395 Ganzlin OT Wangelin
Tel.: 038737 337990

Wann
06.09.2021, 10:00 Uhr bis 20.09.2021, 16:00 Uhr
Standort
Dorfstr. 27-28
19395 Ganzlin OT Wangelin
Deutschland
Kontakt
Festnetz: 0049 (0)38737 33799-0
Teilnahmegebühr inkl. 19% Mwst.
Teilnahmegebühr ohne Verpflegung € 1.300,00
Teilnahmegebühr ohne Verpflegung und mit Bildungsprämie € 650,00

Erzählen Sie anderen davon!

Bitte helfen Sie uns und empfehlen Sie unsere Seite Ihren Freundinnen, Kolleginnen und Anhängern!: L20 2021 Gestalter -in für Lehmputze (HWK) Teil II - Gestaltung


Sie können auch den folgenden Link in eine E-Mail oder auf Ihrer Website aufnehmen.
https://civicrm.wangeliner-workcamp.de/civicrm/event/info?id=303&reset=1
  • Teilnehmer/in registrieren